Kuerbis-Pflanzen

Kürbis pflanzen leicht gemacht

Der Kürbis ist nicht nur eine lustig anzusehende Halloween-Dekoration, sondern vor allem ist er schon seit Jahrtausenden in aller Munde. Auch unter den Hobbygärtnern ist dieses schmackhafte und überaus nährstoffreiche Gemüse weit verbreitet und beliebt. Was Du beim Kürbis pflanzen beachten musst, möchte ich dir hier kurz zusammen fassen.

Grundsätzliches zum Kürbis pflanzen

Kürbis-Pflanzen kommen eigentlich aus Amerika, werden aber heute auf der ganzen Welt kultiviert. Allerdings sind alle Arten frostempfindlich, das heißt, sie werden im Frühling und Sommer angebaut. Auch lieben fast alle Arten eine möglichst hohe Sonneneinstrahlung. Das heißt aber nicht, dass der Kürbis ein Sensibelchen ist, denn eigentlich sind die meisten und verbreitetsten Arten recht pflegeleicht. Sie gedeihen aber nach der unmittelbaren Aussaat umso besser, je mehr Wärmeeinstrahlung der Boden bekommt und je besser dieser die Wärme halten kann. Dasselbe gilt für die Wasserhaltefähigkeit des Bodens. Wenn Du dann noch in deinem Hobbygarten für einen hohen Humusanteil sorgst, sind die Voraussetzungen für den Erfolg beim Kürbis pflanzen schon mal gelegt.

Kürbis pflanzen – Vorkultur und Auspflanzung

Als Hobbygärtner hast Du die Aufgabe, die Kürbissamen in einer Kultur vorzuziehen. Dazu verwendest Du am besten Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 10 cm. Die Temperatur für eine optimale Vorkultur liegt für den Kürbis erst bei 20 bis 24 Grad Celsius. Wenn sich nach einer Woche die ersten Keimblätter zeigen, darfst Du die Temperatur auf etwa 16 bis 20 Grad Celsius herunterdrehen. Dieser Vorgang sollte spätestens bis Ende April geschehen. Dann können die vorkultivierten Kürbispflanzen um die Zeit der Eisheiligen dann langsam ins Freie und ausgepflanzt werden. Am besten Du stellst sie tagsüber zuerst in ihren Töpfen raus und abends wieder rein. Wenn es dann durchgehend warm genug ist, kannst Du die rankenden Sorten in einem Abstand von etwa 1.5 x 2 m einpflanzen. Für die buschartig wachsenden reichen schon 1 x 1m.

Das Gedeihen im Gartenbeet

Hast du das mit dem Kürbis pflanzen erfolgreich hinter dich gebracht, gibt es eigentlich nicht mehr viel, auf das Du unbedingt achten musst. Sollte die Temperatur wider Erwarten auf unter 5 Grad Celsius fallen, solltest Du die Kürbis-Pflanzen mit einem Vlies abdecken. Außerdem sollte der Boden mit genügend Kalium und anderen Mineralstoffen gedüngt sein. Der Kürbis ist ein sogenannter Starkzieher und verbraucht viel davon. Ist der Boden zu sandig, solltest Du natürlich in trockenen Perioden wässern. Auf gut wasserspeichernden, humusreichen Böden kommen die Kürbis-Pflanzen aber auch ohne Regen und Wässern zurecht.

Ich hoffe der Artikel war für dich hilfreich und motiviert dich, ebenfalls Kürbisse anzupflanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *